Volkswagen Polo 92er

Volkswagen Polo 92erGrell und gnadenlos geil: Dieser Jägermeister-Polo mit 160-PS-Block haut ebenso rein w/e das hochprozentige Kräutergesöff – Prost Polo! Auf die Dauer hilft nur Power“, dachte sich Dandy Schacht und pflanzte seinem Polo einen heißen Golf-Il-16V-Treibsatz ein. GTI-Gölfe aufgepaßt: Das Teil bringt göttliche 160 PS bei 5.800 Touren auf die Straße und katapultiert die wilde Wolfsburger Wutz auf atemberaubende 250 km/h. Damit der Prachtblock überhaupt im Motorraum Platz fand, mußten Dandy und sein Kumpel Steven Bartsch den Fächerkrümmer gründlich umarbeiten. Da der Treibsatz nicht nur mit Power, sondern auch mit einer Top-Optik begeistern sollte, polierten die beiden Mechaniker Ventildeckel, Ansaugbrücke und Lichtmaschine auf Hochglanz. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, erinnern sich Dandy und Steven, die unter dem sinnigen Signet „Provokation B&S Motorsport“ Auto-Träume wahr werden lassen. Mit Stolz weisen sie darauf hin, daß es sich bei der Motorhalterung um eine Eigenkonstruktion handelt. Beim Auspuff griff das dynamische Duo allerdings in den reichhaltig gefüllten Zubehör-Baukasten und entschied sich für eine Jetex-Gruppe-A-Anlage. Das markerschütternde Bollern des 90-mm-End-rohrs lockert unter Garantie jede Plombe! „Keine halben Sachen“, lautet die Devise von Danny und Steven, die die kraftstrotzende Maschine mit einer aggressiven Blechhülle umgaben. Die Türgriffe wurden entfernt; Muhr-Spiegel, Motorhaubenverlängerung, Lüftungsrippen im vorderen rechten Kotflügel und ein eingeschweißter Huckel vom Honda-CRX sowie angesetzte Golf-I-Radläufe bescheren dem Polo einen gnadenlos guten Look. Zu guter Letzt tunkte die Firma BTL-Autolack den Polo in ein freches Jägermeister-Orange. Was will uns die Signalfarbe sagen?

Volkswagen Polo 92er 1I „Gotcha“ oder „Schön lieb sein“? In jedem Fall sollte man sich vor diesem meisterlichen Jäger in acht nehmen. Der nahezu total abgestrippte Innenraum erstrahlt ebenfalls in Body-Farbe. Ein handpolierter Wiechers-Käfig, Alu-Riffelbleche, Alu-Pedale, BMW-M3-Sitze und ein 32er Momo-Lenkrad schaffen eine begeisternde Renn-Atmos-phäre.

Ready to Run – das Koni-Fahrwerk (v+h 60 mm tiefer) mit den fetten Dunlop-SP2000-Schluffen macht jeden Spaß mit, und G40-Bremsen halten den VW auch in kitzligen Situationen zuverlässig unter Kontrolle. Falls mal gerade nicht Hetzjagd auf Gölfe und Kadetten angesagt ist, schinden die schicken Image-Felgen auch beim gemächlichen Herumzuckeln garantiert Eindruck – das ist Polo-Power in Perfektion.

Motor: Golf-ll-16V mit 1800 ccm. Modifizierter Fächerkrümmer, neukonstruierte Motorhalterung. Ventildeckel, Ansaugkrümmer und Lichtmaschine handpoliert. Leistung: 160 PS bei 5800 U/min. Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h.

Auspuffanlage: Edelstahl-Fächer, Je-tex-Gruppe A (90 mm Durchmesser).

Karosserie: Golf-I-Radläufe. Motorhaube verlängert, Buckel vom Honda CRX eingeschweißt. Türgriffe entfernt, JE-Grill, Heckklappe auf 36-cm-KFZ-Schild umgebaut.

Farbe: Karosserie innen und außen komlett neu lackiert in Jägermeister-Orange (BTL-Autolack in Ribnitz).

Fahrwerk: Koni, gelb, v+h 60 mm tiefer. Bremsen vom G40.
Räder/Reifen: Image 8×13 ET 15 vorn und 8 x 13 ET 40 hinten mit Dunlop SP2000 175/50/13 v+h.
Innenraum: Alu-Pedale, BMW-M3-Sitze, Rücksitzbank entfernt, 32er Momo-Lenkrad, handpolierter Wiechers-Käfig, Fußraum mit Alu-Riffelblechen ausgekleidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.