Sommerfest VW

Sommerfest VWIm Steinwald tobt der Bär! Zumindest war das vom 30. Juli bis 1. August so, als der hiesige VW-Club zu seinem vierten Treffen bat. 750 Autos und ihre Besitzer präsentierten sich unter der strahlenden oberpfälzischen Sonne.

Ihr reges Clubleben führt die 35 (+14 Nachwuchs-) Mitglieder des VW-Club Steinwald regelmäßig in diverse Schraubergaragen, auf Kartbahnen oder eben zu verschiedenen Treffen. Einmal im Jahr hingegen möchte man selber Gastgeber sein und der Szene ein rundes Wochenende bieten. So wurde die 99er Auflage des VW-Meetings im Steinwald in jeder Hinsicht zu einer „heißen Party“.

Schon am Freitag füllte sich der Platz in Pfaben zusehends. Beim abendlichen Maßkrugstemmen im Festzelt ging es zum Auftakt gleich um eine ganze Menge Freibier. Wer damit nichts am Hut hatte, konnte bei der „Plattenparty“ ausgelassen abtanzen.

Pokale und Urkunden hingegen gab es ab Samstag: Car Hifi Hudl hatte sein Phonmessgerät und alles, was dazugehört, aufgebaut und ermittelte die lauteste Anlage. Ein Spitzenwert von 154 dB ließ sich schließlich an diesem Wochenende nicht mehr überbieten. Einige Zubehör-Händler waren ebenfalls angereist und informierten über ihre Produkte. Natürlich fehlten auch die obligatorischen Clubspiele nicht, wobei die Veranstalter mit Erleichterung zur Kenntnis genommen haben dürften, dass sich nicht alle anwesenden Vereine angemeldet hatten. Denn danr wären über 70 Teilnehmer gegeneinander angetreten. Am stärksten vertreten waren bei diesem Treffen die VW-Audi-Freunde Schwandorf, die weiteste Anreise konnten die Volkswagen-Freaks aus dem Duisburger Raum für sich verbuchen.

Für so manche musikalische Überraschung sorgte am Samstagabend die Band „Surprise“, die ihr Repertoire von Oldies über Schlager bis hin zu echter Rockmusik in einer gelungenen Mischung zum Besten gab. Ihre wohlverdiente Pause hatten die Musiker während der „Super Spezial Show“. Ursprünglich sollte sich hinter dem verheißungsvollen Namen ein Wet-T-Shirt-Contest verbergen, mangels Teilnahme fiel dieser jedoch ins Wasser. Als Alternative konnten die Steinwälder ihren Gästen eine Manstrip-Einlage und zwei Go-Go-Girls anbieten, die ihren „Helfern“ aus dem Publikum auf ihre Weise zusetzten.
Nach einer eigentlich viel zu kurzen Nacht ging es dann am Sonntagmorgen ab 11 Uhr zum großen Showdown.
Die Pokalgewinner kamen mit den auserkorenen Fahrzeugen ins Zelt, um sich ihre Jubelkelche abzuholen und die Siegerautos den Zuschauern und Kollegen nochmals zu präsentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.