VW New Beetle Cup

VW New Beetle CupVorentscheidung im ADAC VW New Beetle Cup: Nach den Läufen sechs und sieben zeichnet die Tabelle ein klares Bild. Erik Schwarz liegt komfortabel in Führung, gefolgt von seinem letztjährigen Lupo-Kollegen Patrick Michels. Pontus Mörth hat seine Chancen verspielt. Am Nürburgring und in Salzburg ging der Schwede leer aus.

Nach der Hitzeschlacht von Misano standen die Zeichen im Beetle-Cup auf Sturm. Pontus Mörth arbeitete sich bis auf einen einzigen Punkt an Tabellenführer Erik Schwarz heran. Doch am Nürburgring plagte den Schweden eine seltsame Ladehemmung. Bereits im Training enttäuschte der Nord-Mann, ließ Lokalmatador Schwarz den Vortritt. Dagegen überraschte Schotter-Spezialist Mundl Baumschlager. Der Österreicher schob seinen Beetle in die erste Startreihe. Ebenfalls vorne dabei: Nicole Lüttecke, die auf bekanntem Terrain mächtig aufdrehte.

VW New Beetle Cup2Am Renntag brachte Erik Schwarz seinen eigenen Fanclub mit. Das muss ihn mächtig beflügelt haben: Am Start schoss der blaue Kugelporsche sofort in Führung und setzte sich vom Feld ab. Dahinter spielten sich dramatische Szenen ab: Pontus Mörth inszenierte eine großartige Aufholjagd, die ihn auf den zweiten Platz nach vorn brachte. Dann wurde er das Opfer einer Kettenreaktion. Auslöser: der Brite Simon Graves. Bei seinem Marsch durch das Beetle-Feld nahm er versehentlich Mundl Baumschlager Huckepack. Das Knäuel krachte in den unschuldigen Mörth – das Aus für alle drei!

Zum Schluss musste Erik Schwarz noch einmal zittern. Wie vom Blitz getroffen, wurde sein Sechszylinder-Gefährt langsamer. Patrick Bernhardt holte gewaltig auf. Doch zum Führungswechsel reichte es nicht mehr: Spiel, Satz und Sieg für Schwarz. Als Dritte hinter Schwarz und Bernhardt im Ziel: eine wie ausgewechselt wirkende Nicole Lüttecke. Ob’s an ihrem neuen Rennanzug in modischem Tiefschwarz gelegen hat? Schade, dass sie am Salzburgring wieder aus den Schlagzeilen verschwand: nur Rang elf. Beste Dame im schönen Alpenland: die Einheimische Osmunde Doiischka.

Die 26.000 Austrianer entlang der ultraschnellen Strecke hatten ihre helle Freude an der Vorarlbergerin. Noch mehr brachte sie aber Mundl Baumschlager in Verzückung. Vor heimischer Kulisse sicherte sich der Rallye-Crack seinen ersten Beetle-Triumph. Dazu musste er in der allerletzten Runde den führenden Patrick Bernhardt überholen. Dies tat er in der tückischen Fahrerlagerkurve vor Start und Ziel. Zwei Zehntelsekunden Vorsprung reichten dem lustigen VW-Konzernpiloten zum langersehnten Erfolg. Dahinter reihten sich Patrick Bernhardt und Cup-Heimkehrer Mark Higgins ein.

Erik Schwarz baute seine Tabellenführung aus. Denn Pontus Mörth kassierte Nackenschlag Nummer zwei: Mit plattem Reifen bremste der kühle Blonde an der Box. Seine Bilanz: wieder keine Punkte. Dabei hatte er extra auf einen STW-Einsatz in der schwedischen Meisterschaft verzichtet. Um seine Titelchancen in Deutschland zu wahren. Aufsteiger des Monats: Patrick Michels. Der letztjährige Lupo-Vize ist nun Tabellenzweiter. Dort will der 18jährige auch bleiben. Schließlich träumt er wie Erik Schwarz von einer Saison im exklusiven Porsche Carrera Cup!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.