Renault Twingo, Bj. 96

Renault Twingo, Bj. 96„Twingo – find ich gut!“ Der kleine Franzose hat sich schnell in die Herzen der Automobilisten gefahren. Doch was den meisten Twingo-Piloten völlig ausreicht, stellt Stefan Corso noch lange nicht zufrieden. „Der Twingo ist ein gutes Auto – doch gut ist mit eben nicht gut genug.“ Was den 21jährigen am meisten stört, ist der kreuzbrave Mild-ab-Werk-Look des Renault. Stefan will aber lieber einen von der wilden Sorte. Sein Franzose sollte in einem wirklich frechen Outfit daherkommen. Das etwas andere Erscheinungsbild des Twingo erzielte er vor allem mit einer Lackierung in Rot und Schwarz. „Mein Auto soll auffallen. Eine uni-farbene Lackierung ist mir daher zu langweilig – die hat ja schließlich jeder!“ Karosserie, Innen- und Motorraum sind mit dem farbigen Kontrast versehen. Schwarz getönte Heckscheiben und drei vertikal verlaufende schwarze Streifen am Heck unterstreichen zusätzlich den wirkungsvollen Effekt. In Kombination mit dem Clio-Frontspoiler, Scheinwerferblenden und weißen Blinkern sowie roten Lampen hinten umweht den Franzosen ein Hauch von Sportlichkeit. Im Innenraum freilich ist die Racing-Atmos-phäre keine Illusion. Schalensitze, Schroth-Gurte, ein 32er Momo und Alu-Pedale lassen hier kaum mehr Wünsche offen.

Renault Twingo, Bj. 96 1Hinten verspricht eine Auspuffblende mit 98-mm-Offnung dann mehr Leistungskraft, als der Twingo in Wirklichkeit zu bieten hat. Tatsächlich spuckt der Kleine keine großen Töne – doch profitiert die Optik von dem Täuschungsmanöver ganz erheblich. Und darauf kommt es Stefan in diesem Falle an! Die Tieferlegung mittels Eibach-Federn (45 mm/ 40 mm v/h tiefer) und eine Spurverbreiterung von 7 mm/12 mm v/h tragen weiteres zur respektablen Optik des Kampf-Knubbels bei. 7 x 13-Räder von Fun Company, die gut zum Look des Twingo passen, vervollkommnen schließlich das aufsässige Aussehen des Pistenzwergs. Für die Zukunft stehen mehr PS, Karosserieverbreiterung und ein Fahrerkäfig auf dem Wunschzettel ganz oben. Und erst wenn zu dem Outfit auch die Motorleistung gesteigert wurde, wird die Transformation des Twingo zur Rennsemmel perfekt sein. Zur Zeit fehlt dem Kfz-Mechani-ker zwar das Geld für größere Projekte, doch – wie man sieht – mangelt es Stefan zum Glück nicht an Ideen für mehr Fahrspaß!

Renault Twingo, Bj. 96
Motor: Auspuffblende mit 98-mm-Offnung Anbauteile in Rot und Schwarz lackiert
Karosserie: Lackierung in Rot und Schwarz, Frontspoiler vom Renault Clio, Scheinwerferblenden, weiße Blinker vorn und rote Lampen hinten
Innenraum: 32er Momo, getönte Heckscheiben, Alu-Pedale, Schalensitze, Schroth-Gurte, Innenraum in Rot und Schwarz lackiert, JVC-Radio mit 12fach-CD-Wechsler, Concord-4050-End-stufe, Magnat-Boxen und ACR-Subwoofer
Fahrwerk: Eibach-Federn, 45 mm/40 mm v/h tiefer, Spurverbreiterung mit Distanzscheiben 7 mm/12 mm v/h
Räder/Reifen: Fun Company in 7 x 13 v/h mit 175/50er Dun lop SP 2000 vorn und 175/50er Pirelli P77 hinten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.